Lade Veranstaltungen
Finde

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

Oktober 2016

Papp, Kornelia: Georg Lukács’ und Tibor Dérys Kritik der KP Ungarns

31. Oktober 2016 @ 19:00 - 21:00
Landesgeschäftsstelle, Walpodenstraße 10
Mainz, 55116
+ Google Karte

Georg Lukács und Tibor Déry waren Kommunisten der ersten Stunde, engagierte Mitstreiter und bis zu ihrem Tod Anhänger des Sozialismus. Doch hatten gerade sie seit Anbeginn ernsthafte Auseinandersetzungen mit der kommunistischen Partei. Beargwöhnt wurden ihre großbürgerliche Herkunft, ihre an der westlichen Kultur geschulte Intelligenz und nicht zuletzt ihre Schöpfungskraft, die im Nachkriegsungarn ihresgleichen suchte. Nachdem beide aufgrund ihrer Beteiligung an der Räterevolution für einige Monate ins Exil nach Wien gingen, engagierten sich Lukács und Déry nach 1945 an der Seite…

Mehr erfahren »
November 2016

Bollinger, Stefan: Ein anderes Jahr 1968 – Der Prager Frühling als letzte Chance des Sozialismus?

12. November 2016 @ 18:00 - 20:00
Landesgeschäftsstelle, Walpodenstraße 10
Mainz, 55116
+ Google Karte

Während sich in Westeuropa Studenten und linke Intellektuelle die Abrechnung mit dem Vietnamkrieg, der Nazivergangenheit ihrer Elterngeneration und die Rehabilitierung der sozialistischen Ideen auf ihre Fahnen schrieben, suchten in Osteuropa linke Intellektuelle und Politiker eine Alternative aus dem sich als Sackgasse erweisenden stalinistischen Sozialismusmodell. Sie wollten einen anderen, menschlicheren Sozialismus, der Demokratisierung und wirtschaftliche Effizienz, Pluralität und Öffentlichkeit versprach. Allein in Prag gelang es, diesen Aufbruch in einer kommunistischen Partei und ihrer Führung zu verankern. Unter den Bedingungen der Blockkonfrontation…

Mehr erfahren »

Stojakovic, Krunoslav: »… ›für eminent kommunistische Grundsätze!‹ Linksradikale Opposition im sozialistischen Jugoslawien, 1960-1970«

24. November 2016 @ 19:00 - 21:00
Landesgeschäftsstelle, Walpodenstraße 10
Mainz, 55116
+ Google Karte

Das jugoslawische Sozialismusmodell, dessen ideologische Anker die aus dem antifaschistischen Volksbefreiungskrieg übernommene Losung »Brüderlichkeit und Einheit« sowie das Selbstverwaltungssystem und die Blockfreiheit waren, stellte in vielerlei Hinsicht eine Ausnahme in der bipolaren Systemkonstellation der Nachkriegszeit dar. Es war kein Satellit der stalinistischen Sowjetunion; es unterhielt gute, nicht zuletzt wirtschaftliche Beziehungen zum ›kapitalistischen Westen‹, ließ sich von diesem jedoch ideologisch nicht vereinnahmen. Die etappenweise einsetzende Liberalisierung von Staat und Gesellschaft in den Fünfzigerjahren führte in der Folge auch zu einer Öffnung…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren