Lade Veranstaltungen
Finde

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

Dezember 2016

Fechner, Robert: Linkssozialistische Opposition in (Süd-)Osteuropa und die Rezeption der Marxschen Entfremdungskritik

19. Dezember 2016 @ 19:00 - 21:00
Landesgeschäftsstelle, Walpodenstraße 10
Mainz, 55116
+ Google Karte

Die Veröffentlichung der ökonomisch-philosophischen Manuskripte von Marx im Jahre 1932 sollte, so eine Hoffnung Herbert Marcuses, »zu einem entscheidenden Ereignis in der Geschichte der Marx-Forschung werden«. Die Rezeption blieb aber aufgrund der fortschreitenden Faschisierung der europäischen Gesellschaften nur randständig. Erst mit der Niederschlagung des Nationalsozialismus, der Restauration und der sukzessiven Verhärtung der Blockkonfrontation setzte eine Auseinandersetzung mit dem Marxschen Frühwerk ein, welche dann aber umso intensiver geführt wurde. Von den 1950ern bis in die 1970er Jahre versuchte sich die akademische…

Mehr erfahren »
Juli 2017

Luther auf das Maul schauen

6. Juli 2017 @ 18:00 - 20:00
DGB Haus, Kaiserstraße 26
Mainz, RLP 55116 Deutschland
+ Google Karte

Wo stand Luther, als vor 500 Jahren in weiten Teilen Europas die Feudalordnung revolutionär erschüttert wurde? Wen feuerte er an, als fast im gesamten deutschsprachigen Raum ein „Bauernkrieg“ gegen Kaiser, Fürsten, Kirche und Fugger tobte? Hatte Luther nicht zunächst aber den einfachen Leuten den Haupttext ihrer ideologischen Beherrschung erstmals verständlich in die Hand gegeben? Wie kommt es, daß von den damaligen Geschehnissen vor allem Luthers Thesenanschlag zu Wittenberg im Gedächtnis blieb, von den damaligen Klassenspaltungen und erbitterten Kämpfen fast nur…

Mehr erfahren »
Februar 2018

Von der Urgeschichte zu den Elementen des Antisemitismus

Februar 16 @ 10:30 - 17:30
Z Quadrat GmbH, Rheinstraße 43-45
Mainz, Rheinland-Pfalz 55116 Deutschland
+ Google Karte

Während Freud seine religionshistorische Studie Der Mann Moses und die monotheistische Religion veröffentlicht und in ihr eine psychologische Urgeschichte des Antisemitismus konstruiert, ist Horkheimer mit der Fertigstellung seines Aufsatzes Die Juden und Europa beschäftigt. Letzter ist noch ganz den staats- und kapitalismustheoretischen Auseinandersetzungen des Instituts für Sozialforschung der 1930er Jahren verhaftet, und folgt der Logik, den Antisemitismus aus der Gesellschaft heraus zu erklären: „Wer den Antisemitismus erklären will,“ heißt es, „muß den Nationalsozialismus meinen. Es bedarf des Rückgangs auf die…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren