Blockupy – I Don‘t Know Why.

Eine Kritik an den antikapitalistischen Aktionstagen in Frankfurt

Dienstag, 28. Mai 2013, 19.30 Uhr, Haus Mainusch, Uni-Campus Mainz

Blockupy will auch im Jahr 2013 gegen Krise und Kapitalismus protestieren und das in Form einer Blockade der EZB (Europäische Zentralbank) in Frankfurt am Main. Damit stürzt sich das Bündnis medienwirksam auf die Hochhäuser des Finanzkapitals – und damit auf ein Feindbild, das in den steinernen Bankentürmen zum Greifen nah zu sein scheint. Die Blockade der EZB ist die praktische Umsetzung eines Ressentiments, das im Bankenwesen und im Zinssystem die Wurzel allen Übels sieht; eines Ressentiments, das von der taz bis zur NPD geteilt wird. Bei Occupy heißt dieses imaginierte Böse „1%“ welches den „99%“, den einfachen Leuten, gegenübersteht.

Es stellt sich Frage, welchen Einfluss linksradikale Gruppen wie „…ums Ganze“ und „Interventionistische Linke“ auf Blockupy haben werden. Anstatt uns an einer weiteren Aktion um der Aktion willen zu beteiligen, möchten wir aufzeigen, warum Blockupy der Kritik der Gesellschaft im Weg steht.